Brainjogging bleibt hinter Braindoping zurück?

Pillencocktail s(t)att Vitamincocktail?

Wer in der Leistungsgesellschaft immer höheren Einsatz in Beruf oder Studium erbringen muss, scheint es im Gegensatz zu früher nicht mehr mit einigen Tassen Kaffee, dann Energydrinks und Ginko-Präparate und allen anderen Spielarten der Nahrungsergänzungsmittel zu schaffen. So scheint es: Können immer mehr Berufstätige und Studenten nur noch mit Hilfe von Pillen mithalten? Lange galt dieses so genannte Gehirndoping oder Neuro-Enhancement als amerikanisches Phänomen, doch schon ein Viertel der Deutschen könne sich Berichten zufolge vorstellen, Smart Pills zum Hirndoping zu nehmen, wenn gesteigerte Konzentrationsfähigkeit und Leistungsfähigkeit, erhöhte kognitive Kapazität und reduziertes Schlafbedürfnis als Vorteile locken. „Vorteile“? ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK