„BILD für ALLE“

Dazu hat das OLG Hamm am 14.07.2011 entschieden (Az. I-4 U 42/11), dass der Hinweis „WERBUNG NEIN“ auf dem Briefkasten ohne eine anderslautende eindeutige Mitteilung der Briefkasteninhaber so auszulegen ist, dass kostenlose Anzeigenblätter auch mit losen Werbebeilagen in gesperrte Briefkästen eingelegt werden dürfen.

Das LG Lüneburg (Urteil vom 30.09.2011; Az. 4 S 44/11) hatte über einen Fall zu entscheiden, in dem der Kläger dem Verleger der Zeitschrift „EINKAUF AKTUELL“ schriftlich mitgeteilt hatte, dass er eine weitere Zusendung von „EINKAUF AKTUELL“ nicht wünscht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK