Anklage: Vergewaltigung an Internet-Bekanntschaft

Vergewaltigung / Internet / Beziehung / Untersuchungshaft / Freiheitsstrafe

Vor dem Landgericht Coburg muss sich ein 39-Jähriger wegen Vergewaltigung verantworten.

Laut Anklage lernte der Angeklagte das mutmaßliche Opfer über das Internet kennen. Zunächst sei es nur zum Kontakt per E-Mail gekommen, später allerdings auch zu einem Treffen. Daraus entwickelte sich kurz darauf eine Beziehung, die aber schnell kaputt ging. Nach Beendigung der Beziehung zeigte die Frau den Angeklagten an. Sie warf ihm vor, sie in der Beziehung zweimal verletzt und danach vergewaltigt zu haben.

Der Angeklagte bestreitet die Vorwürfe. Er wirft seinerseits der Frau vor, in der Beziehung verschwenderisch mit Geld umgegangen zu sein und ihn mit andern Männern betrogen zu haben. Außerdem habe sie ihm noch einmal aufgelauert. Der Angeklagte sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK