Wenn der Betroffene mehr wissen muss als die Behörde......

Ausländische Personen dürfen im Bewilligungsverfahren keine falschen Angaben machen oder wesentliche Tatsachen verschweigen. Dabei sind nach der Rechtsprechung nicht nur Umstände wesentlich, nach denen die Migrationsbehörde ausdrücklich fragt, sondern auch solche, von denen der Gesuchsteller wissen muss, dass sie für den Bewilligungsentscheid wesentlich sein könnten. Für den Widerruf der Bewilligung ist nicht erforderlich, dass die Bewilligung bei richtigen und vollständigen Angaben notwendigerweise zu verweigern gewesen wäre ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK