Rezension Strafrecht: Finanzkrise und Wirtschaftsstrafrecht

Kempf/ Lüderssen / Volk, Die Finanzkrise, das Wirtschaftsstrafrecht und die Moral,1. Auflage, De Gruyter 2010 Vonref. iur. David Eckner, Düsseldorf/Vaduz Unter dem Titel „Die Finanzkrise, dasWirtschaftsstrafrecht und die Moral“ erschien zum Ende des Jahres 2010 eininteressanter Tagungsband von den Herausgebern Eberhard Kempf, Prof. KlausLüderssen und Prof. Klaus Volk, unter Bearbeitung zahlreicher renommierterAutoren aus Praxis und Wissenschaft. Der Tagungsband geht zurück auf das ZweiteSymposion zu Economy, Criminal Law, Ethics (ECLE) am 20. und 21. November 2009am Institute for Law and Finance (ILF) an der Goethe-Universität Frankfurt amMain und behandelt unter interdisziplinärer Perspektive die durch die Finanzmarktkrisevermehrt ans Tageslicht gedrungenen Probleme des Wirtschaftsstrafrechts. Der Tagungsband ist in fünf Abschnitteeingeteilt. Es erfolgt zunächst eine Einführung in die grundsätzlicheProblematik, „Recht und Krise“ (S. 3 ff.) und „Europäische Aspekte“ (S. 6 ff.).Im Wesentlichen handelt es sich dabei um die Eröffnungsreden, die den Rahmendes Symposiums und die Laufrichtung der strafrechtlichen Implikationen derFinanzkrise vorgeben. Gleich im zweiten Abschnitt beginnt der Band zumSymposium „Die Finanzkrise, das Wirtschaftsstrafrecht und die Moral“ mit seineminterdisziplinären Ansatz. In sechs Beiträgen schildern renommierteWirtschafts- und Rechtswissenschaftler die im Wandel befindlichen ökonomischenGrundlagen des Wirtschaftsstrafrechts. Hierbei fällt positiv auf, dass es denAutoren gelingt, eine sehr klare und damit verständliche Sprache gewählt zuhaben. Auf diese Weise werden die prägnanten und erforderlichen Hintergründeaus wirtschaftswissenschaftlicher Perspektive gewonnen, die nicht nur für diefolgenden Abschnitte des Tagungsbandes von besonderer Bedeutung sind. So findensich Beiträge zu „Unternehmensethik und Eigeninteresse“ (Andreas Suchanek, S. 47 ff.), „Die Finanzkrise und die SozialeMarktwirtschaft“ (Roland Vaubel, S.19 ff ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK