Der arme und erbärmliche Rechtsanwalt

Der Schuldner hatte dem Makler, der ihm eine neue Mietwohnung versorgt hatte, den vereinbarten Maklerlohn nicht bezahlt. Das war im April 2010, da ging es um 740,00 Euro.

Nach

außergerichtlicher Mahnung Mahnbescheid Widerspruch gegen den Mahnbescheid Anspruchsbegründung Versäumnisurteil

(und einem ähnlichen Verfahren gegen die mittlerweile insolvente, aber mit verpflichtete Ehefrau) sind es aktuell 2 Jahre später rund 1.300 Euro. Anlässlich einer erneuten Zwangsvollstreckung schrieb der Schuldner:

Ich kann mir den Betrag als Vergleich 500,00 Euro vorstellen, leider nur von meine ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK