Bewerbersuchmaschine „Identified“: Scoring von Menschen eingeführt

Der Internet-Suchmaschinendienst Identified, der in den USA vor fünf Monaten mit mehr als 40 Millionen Personen, 60.000 Unternehmen und 8.000 Hochschulen an den Start ging, erfreut sich einer zunehmenden Nachfrage seiner Dienste.

Berufstauglichkeit auf einer Skala von 1 bis 100

Zentrale Funktion von Identified ist es, anhand zuvor festgelegter Parameter ein Scoring über Bewerber zu erstellen, die Unternehmen die Auswahl geeigneter Bewerber ermöglichen soll. Dazu erstellt Identified Profile der Arbeitssuchenden, wozu sie Aktivitäten in den Bereichen „Berufsleben“, „Ausbildung“ und „Soziale Netzwerke“ auswertet. Für jedes dieser Bereiche wird dem Bewerber ein Scorewert zwischen 0 und 100 zugeteilt sowie ein zusätzlicher Gesamtscorewert. Unternehmer und Arbeitsvermittler bekommen so im Vergleich zu Diensten wie LinkedIn eine bereits nach Rängen sortierte Auswahl potentiell geeigneter Bewerber zur Verfügung gestellt.

Anzapfen von Facebook-Profilen – auch denen von Nichtnutzern

Datenschutzrechtlich brisant ist die Herkunft der für die Profilerstellung notwendigen Informationen: Diese werden aus den Facebook-Profilen der Nutzer gezapft. Neben den Informationen der Identified-Nutzer wird auch auf die Informationen der Facebook-Freunde zugegriffen. So werden auch Scorings für nichtregistrierte Nutzer erstellt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK