ENDLICH! - ("Im Namen des Pebs"):Die bestbeobachtete Richterin Deutschlands hört nach nach zwölf Jahren, 2356 Folgen und 17.000 verbrauchten Darstellern

Danke!
"Ich habe nie Unfug gemacht im Bezug auf Recht", entgegnet Salesch. "Aber eine solche Sendung muss auch unterhaltsam sein."
Ein kleiner Schritt für eine Menschin, aber ein großer Schritt für die Menschheit. Leider verpaßte man wohl die einmalige Chance gleich das ganze elendige, senderübergreifende, hochnotpeinliche Format mit einzudampfen. Nachdem sie das Bild der deutschen Gerichte und RichterInnen zerlegte, durfte sie nun auch noch nach einer Vergewaltigungsverhandlung eigener Machart mit der Säge an "ihren" Richterintisch. "Alles endet mit einer Zerlegung. Als der letzte Fall, eine Vergewaltigung, verhandelt ist, nimmt Barbara Salesch eine Säbelsäge zur Hand und schneidet ihren Richtertisch in Stücke. Der TV-Gerichtssaal in Hürth-Kalscheuren wird zum Partyraum." Spieglein, Spieglein! Wiseo wird, er war es die ganzen Jahre ! 17.01 ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK