Verkehrsunfall eines 75-Jährigen mit Freiheitsstrafe bestraft

Im folgenden Fall geht es um einen Verkehrsunfall, der von einem über Siebzigjährigen während eines Ausparkvorgangs, der ihm missglückt ist, verursacht wurde.

75-Jähriger verursacht Verkehrsunfall beim Ausparken

Beweise ergaben, dass von seiner Seite her Unachtsamkeit vorgelegen habe, als er mit seinem Auto zurücksetzte, um den Parkplatz zu verlassen. Eines der beiden Hinterräder geriet durch den unebenmäßigen darunterliegenden Boden in eine Senke, auch konnte er zur Seite hin nicht gut sehen. Er trat auf das Gaspedal, anstatt vorsichtig zu rollen und jemanden zu bitten, ihm beim Ausparken zu helfen. Jemand hätte ihn aus der Parklücke herauswinken können. Doch die Beschleunigung, die der 75-Jährige verursachte, war zu stark. Er rammte eine Frau sowie deren vierjähriges Kind. Beide überfuhr er, das Kind wurde tödlich verletzt, die Mutter schwer. Auch einen Dritten verletzte er gravierend, den Onkel, der die Frau und das Kind begleitet hatte.

Entscheidung des OLG: Angeklagter wird zu 10 Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt

Das OLG hatte für den Angeklagten in diesem Fall das Strafmaß zu bestimmen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK