OECD-Länderbericht: Einschätzung der Schweiz bei der Korruptionsbekämpfung im internationalen Geschäftsverkehr

Die OECD-Arbeitsgruppe zur Korruptionsbekämpfung (Working Group on Bribery) hat Ende vergangener Woche ihren Länderbericht über die Schweiz veröffentlicht, worin insbesondere die Strafverfolgung, die Sanktionierung und die Präventionsbemühungen im Bereich der Bestechung fremder Amtsträger untersucht und verschiedene Empfehlungen abgegeben werden. In ihrem Bericht würdigt die OECD die erstmalige Verurteilung eines Unternehmens wegen Bestechung fremder Amtsträger (Alstom) und das proaktive Vorgehen der Schweiz bei der Beschlagnahme, Einziehung sowie Rückgabe unrechtmässig erworbener Vermögenswerte. Die OECD anerkennt den wesentlichen Beitrag schweizerischer Behörden bei der Gewährung von Rechtshilfe und die seit Januar 2011 geltenden neuen Bestimmungen des Bundespersonalgesetzes (BPG), wonach die Mehrheit der Bundesangestellten verpflichtet sind, Verbrechen und Vergehen anzuzeigen, von denen sie im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeiten Kenntnis erhalten ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK