Ein Unfall beim Feuerwehreinsatz

Die Klägerin befuhr in M eine Schnellstraße, auf der eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h zugelassen ist. Vor ihr fuhr ein Fahrzeug der Feuerwehr, welches u.a. mit eingeschaltetem Blaulicht und dem sog. Martinshorn mit der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit zu einem Einsatz unterwegs war. Die Klägerin überholte dieses Kfz auf der linken Fahrbahn und als das Einsatzfahrzeug verkehrsbedingt nach links zog, kam es zu einem Unfal. Der Schaden betrug ca. 2.000,00 €.

Das LG Magdeburg – 10 O 1964/10 – wies die Klage ab.

Es hielt fest, daß die Klägerin das Einsatzfahrzeug schon allein deshalb nicht überholen durfte, weil § 5 Abs. 2 S ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK