Urteil: Fristlose Kündigung wegen Privatnutzung eines Diensthandys

Auf ein Urteil des Landesarbeitsgerichts Hessen vom 25.07.2011 (Az.: 17 Sa 153/11) weist die IHK Frankfurt am Main hin. Hiernach kann eine fristlose Kündigung ohne vorherige Abmahnung gerechtfertigt sein, wenn ein Arbeitnehmer das Diensthandy im Urlaub ausgiebig privat auf Kosten seines Arbeitgebers nutzt. Auch eine langjährige Betriebszugehörigkeit ändere daran nichts.

Die IHK Frankfurt führt aus: „Der Kläger war über 25 Jahre bei der Lufthansa-Service-Gesellschaft beschäftigt. Für private Gespräche über das Diensthandy musste er eine bestimmte PIN-Nummer eingeben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK