Solar Millennium AG: Anleger müssen Wechsel im Aufsichtsrat und Vorstand sowie einen Deal mit Fragezeichen im Licht der Insolvenz möglicherweise neu bewerten

Ein komplexes und wahrscheinlich langwieriges Verfahren wartet auf rund 30.000 Aktionäre und Investoren der Schuldverschreibungen. Der Verkauf von etwa 60 Projektgesellschaften und Beteiligungen müssen nach Aussage des vorläufigen Insolvenzverwalters Volker Böhm bewerkstelligt werden. Auch die Fonds-Anleger sind von der Insolvenz voraussichtlich in Mitleidenschaft gezogen. Welche Werte die Kasse des ehemaligen �Sonnenschein-Unternehmens� nachhaltig füllen werden, ist noch vollkommen offen. Die etwa 14.000 Aktionäre werden nach jetziger Einschätzung die größten Einbußen haben � Totalverlust nicht ausgeschlossen. Für die Fondsanleger sieht die Lage wohl besser aus; da das Andasol-Kraftwerk Strom produzieren soll und bei dem Ibersol-Projekt noch Gelder auf dem Treuhandkonto liegen sollen. Die Anleger der Schuldverschreibung mit einem Volumen von über Euro 200 Mio. können im Rahmen des Insolvenzverfahrens Forderungen geltend machen. Die KANZLEI GÖDDECKE wird sich darüber hinaus für deren Belange einsetzen, denn erfahrungsgemäß können auch noch andere Verantwortliche in die Haftung genommen werden � davon profitieren Geldgeber, wenn sie sich frühzeitig um ihre investierten Gelder kümmern ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK