Informationspflichten für Verkäufer auch bei iPhone- und iPad-Anwendungen

_Nach einer Entscheidung des OLG Hamm vom 20.05. 2010 (Az.: I-4 U 225/09) haften Online-Händler, für auf dem iPhone oder iPad nicht angezeigte Pflichtangaben auch ohne eigenes Verschulden und selbst dann, wenn dies auf einen Programmierfehler der App-Software zurückzuführen ist. Sachverhalt: Eine Online-Händlerin hatte auf einer Internethandelsplattform Waren angeboten. Die Betreiber dieser Handelsplattform hielten einen Zugang auch über eine App von Apple für das Iphone und Ipad bereit. Jedoch kam es beim Aufruf der App zu einem Darstellungsfehler, so dass die Pflichtangaben (Widerrufsbelehrung, Preisauszeichnung, Anbieterkennzeichnung) gar nicht oder nicht richtig angezeigt wurden. Ein Mitbewerber mahnte die Online-Händlerin daraufhin ab und erhielt in der Vorinstanz und vom OLG Hamm im Ergebnis Recht ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK