Staatsanwalt im Gerichtssaal vom Angeklagten erschossen

Wie berichtet wird (SPON, SZ, De lege lata), wurde heute am AG Dachau ein junger Staatsanwalt von einem Angeklagten, der eine Schusswaffe mit ins Gerichtsgebäude gebracht hatte, erschossen. Furchtbar. Mein Beileid gilt den Angehörigen des jungen Staatsanwaltes. Woher kamen diese Emotionen des Täters? Man kann nur spekulieren. Der dem Angeklagten gemachte Tatvorwurf lautete auf Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt (§ 266a StGB). Der Strafrahmen beginnt mit Geldstrafe und endet mit Freiheitsstrafe von höchstens 5 Jahren. Bei einem Betrag von 44.000 Euro sollte es in der Regel nicht um eine Freiheitsstrafe ohne Bewährung gehen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK