Verwaltungskosten der Krankenkassen: Fast jeder vierte Euro wird für Verwaltung ausgegeben

© berlin-pics / pixelio.de

Die ersten Tage eines neuen Jahres sind auch die Zeit, in denen man beginnen muss, die getroffenen guten Vorsätze in die Tat umzusetzen. Den Krankenkassen in Deutschland kann man da nur wünschen, dass sie das Jahr 2012 dazu nutzen werden, die bei ihnen auflaufenden Verwaltungskosten drastisch zu verringern, denn es kann eigentlich nicht angehen, dass inzwischen etwa 25% der Gelder, die die Versicherten aufbringen, nicht der medizinischen Versorgung dienen, sondern dem Betrieb der Verwaltung. Und den Leistungserbringern, die nach den nun veröffentlichten Zahlen sich an 18 Milliarden EUR versteckten Verwaltungskosten massgeblich beteiligen, ist zu raten, sich dringend in den anstehenden Vertragsgesprächen dafür einzusetzen, diese Belastungen massiv zu verringern.

Herr Rosin-Lampertius, der Geschäftsführer der GO GmbH, schreibt:

„Wie der „Spiegel“ in seiner neuesten Ausgabe berichtet, haben die Verwaltungskosten bei den Krankenkassen inzwischen gigantische Ausmaße angenommen. Dabei zitiert der „Spiegel“ aus einer Studie der Unternehmensberatung A. T. Kearney: so betragen die Gesamtkosten, die für Verwaltung aufgewandt werden, rund 23 Prozent der Gesamtausgaben ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK