Rechtsgeschichtliche Fundstücke - Das Liebesleben der Frau

Infolge ihrer schwächeren, weniger zur Betätigung drängenden als zur duldenden Hingabe bereiten Natur und des daraus entspringenden Anlehnungsbedürfnisses neigt die Frau in ihrem Liebesleben mehr zur festen Bindung an den Mann. Sie ist in geschlechtlichen Dingen regelmäßig weit zurückhaltender als er.

Von ihr droht daher eine Gefahr für die sittliche Ordnung in erheblich geringerem Umfang als von dem anders veranlagten Mann.

Das war geschehen:

Der Angekl. hat zu ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK