Ziemlich beste Freunde

„Ziemlich beste Freunde“……….

sind heute eines der Themen hier. Fangen wir aber mit dem vergnüglichen Teil daran an. Alles andere als begeistert übernimmt der Ex-Häftling Driss (Omar Sy) seinen neuen Job, bei dem er rund um die Uhr den querschnittsgelähmten Philippe (François Cluzet) pflegen und bei ihm wohnen soll. Vom Vorstadt-Ghetto kommt er so in eine luxuriöse Villa mit mehreren Hausangestellten. Driss zeigt weder Mitgefühl, noch hält er sich sonst mit deutlichen Worten zurück – und erreicht damit erst mal nicht sein eigentliches Ziel: Eine Absage, die er pro forma braucht und mit seinem Verhalten provozierend kassieren und wieder weg wollte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK