Viventis Consulting AG: Klage in Deutschland zulässig

Wie bereits berichtet, hat die KANZLEI GÖDDECKE den schweizerischen Rechtsanwalt und Notar Dominik A. Schwerzmann auf Schadensersatz und Rückzahlung der ihm zur Verfügung gestellten Anlegergelder aufgefordert. Das Landgericht Bonn hat nun entscheiden, dass diese Ansprüche vor deutschen Gerichten geltend gemacht werden können. Die vertraglichen Regelungen vermitteln den Anlegern den Eindruck, sie könnten Ansprüche gegen Herrn Notar Schwerzmann allenfalls in der Schweiz geltend machen. Dieser Eindruck täuscht. Denn es finden hier besondere Zuständigkeitsregeln der Lugano-Verträge zwischen Deutschland und der Schweiz Anwendung. Aus diesen Regeungen ergibt sich, dass Anleger als Verbraucher auch vor ihrem Heimatgericht klagen können. Das Landgericht Bonn hat entscheiden, dass sich auch Herr Notar Schwerzmann an diesen Zuständigkeitsregelungen festhalten lassen muss ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK