Unklarheiten in den Ausschreibungsunterlagen gehen zulasten des Auftraggebers

Gemäß § 13 Abs. 1 Nr. 4 VOB/A müssen Angebote für öffentliche Auftraggeber die geforderten Erklärungen und Nachweise enthalten. Ist dies nicht der Fall, wird der Bieter in der Regel ausgeschlossen. Drückt sich allerdings der Auftraggeber unklar aus, geht dies zu seinen Lasten. Verlangt beispielsweise der Auftragge ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK