Mietnomaden: Kreativität scheint auch im neuen Jahr gefordert zu sein

Kreativität scheint auch im neuen Jahr gefordert zu sein; zumindest für potentielle Mietnomaden. Eine Geschichte über gefälschte Arbeitsverträge und eine tote Vermieterin. Herr Rechtsanwalt Dr. Selk berichtet in seinem Blog Der Rechthaber* über den eigentümlichen Einfallsreichtum eines Mietnomaden. Erst fälscht betreffender "Künstler" einen Arbeitsvertrag - mit dem Hintergrund der Erschleichung eines Mietvertrages. Hiernach legt er - um sich der Konsequenz einer Räumungsklage zu entziehen - einen neuen Mietvertrag vor; geschlossen mit einer Verstorbenen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK