Pack’ ma’s wieder?

Neues Jahr, neues Glück, neue Chancen. „Blattln ma’s auf, das neue Jahresbiachl!“ Oder für die Nichtmünchner: Schlagen wir den Deckel zum neuen Jahreskalender auf!

Und weil ein neues Jahr immer auch ein bisserl wie ein frisch gestrichenes Büro oder Haus oder „Burg“ ist, soll das auch nicht ohne ein paar kleine Neuerungen sein, eben auch in den Blogs. Eins nach dem anderen, nachdem sich just vor den Weihnachtstagen und zwischen den Jahren jenseits der Zugbrücke und innerhalb dieser Mauern so ziemlich alle „apokalyptischen Streiche“ verwirklichten, die man weder unter’m Jahr, noch justament in dieser Zeit braucht. Das Gute: Was am Ende des alten Jahres passiert, bleibt (hoffentlich und wehe, wenn nicht!) dort. Und bleibt einem vielleicht und hoffentlich dann im Neuen eine Weile erspart. Da u.a. auch die Wasserleitungen nun erst mal und hoffentlich dauerhaft wieder fliessend Wasser spenden, das nicht lehmig, sondern klar und konsumierbar aussieht, ist die wichtigste Zutat des täglichen Morgens wieder gesichert: Unverändert bleibt und ist er also wieder dabei, der frühmorgendliche Espresso ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK