Rezension Strafrecht: StGB

Fischer, Strafgesetzbuch, 59.Auflage, C.H. Beck 2012 Von Rechtsreferendar Marcus Heinemann, Dipl.-Verw. (FH), Hamburg Alle Jahre wieder… Dieser Slogan passtnicht nur zum Weihnachtsfest, sondern auch zum StGB-Kommentar aus dem HauseC.H. Beck, denn dieses Werk erscheint mittlerweile jedes Jahr in neuer Auflage.Pünktlich zum Jahresende 2011 ist nunmehr die 59. Ausgabe diesesStGB-Klassikers für Ausbildung und Praxis in den Buchhandlungen erhältlich. MitRechtsstand vom 1. Oktober 2011 und ausgewerteter Literatur bis September 2011weist die Neuausgabe des Richters am Bundesgerichtshof und Honorarprofessor ander Universität Würzburg, Dr. ThomasFischer, wieder einen sehr aktuellen Bearbeitungsstand aus. Wesentliche Änderungen gab esinsbesondere mit dem neu eingeführten § 237 StGB zur Zwangsheirat, dengesetzlichen Neuerungen zu §§ 66-66b, 67d, 68b-68e StGB in Form des Gesetzeszur Neuordnung des Rechts der Sicherungsverwahrung und zu begleitendenRegelungen, der weitreichenden wie vielbeachteten Entscheidung desBundesverfassungsgerichts vom 4. Mai 2011 zur Sicherungsverwahrung (vgl. hierzudie Vorbemerkungen zu § 66 StGB) sowie zu den Gesetzesänderungen der §§ 113,114, 121, 125a, 130, 240, 244, 261, 305a StGB. Zudem sind wieder unzähligeGerichtsentscheidungen insbesondere des Bundesgerichtshofes, desBundesverfassungsgerichts sowie der Oberlandesgerichte eingearbeitet worden. Aufbautechnisch startet der Kommentarnach üblichem Inhalts- wie Abkürzungsverzeichnis mit einer Tabelle derÄnderungen des StGB seit der Bekanntmachung der Neufassung im Jahr 1998 bis zuden oben angesprochenen Vorschriftenänderungen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK