Solar Millennium AG: akute Sonnenfinsternis – Insolvenzantrag gestellt – Wo stehen die Anleger jetzt?

Schon seit längerem schleppen sich düstere Wolken über das Solarunternehmen in Erlangen hinweg. Kurz vor Weihnachten 2011 stellte dann das Unternehmen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Rechtsanwalt Volker Böhm, Nürnberg, wurde zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Anleger sollten ihre Forderungen rechtzeitig geltend machen. Mit Solar Millennium AG wird es nach Solon AG innerhalb kurzer Zeit zum zweiten Mal vielleicht für immer dunkel für ein Unternehmen der ehemals boomenden Solarbranche. Grund für den Schlussstrich waren offenbar leere Kassen, weil ins Auge gefasste Projekte nicht plangemäß abliefen und offensichtlich Investoren nicht im ausreichenden Maße vorhanden waren. Neben den Aktionären, die massive Kurzverluste in ihren Depots erlitten, haben auch die Anleihegläubiger das Nachsehen. Sie sind � so berichtet es Solar Millennium auf ihrer Internetseite � Insolvenzgläubiger und müssen um ihre Einlagen möglicherweise komplett fürchten. Sie können ihre Forderungen im Insolvenzverfahren anmelden, müssen aber damit rechnen, allenfalls einen Bruchteil später erhalten zu können. Nach Meinung von Kapitalmarktexperten sind wohl 8.000 � 10.000 Anleger der nachfolgend aufgelisteten Anleihen betroffen: Anleihe 2007 A0NKTG Bis 03.05.2012 � 40,0 Mio. Anleihe 2008/09 A0V8YQ Bis 07.07 ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK