Scharfe Kontrolle in München

…wo sonst?

Bayerische Genauigkeit ist immer für ein bisschen Arbeitsrecht gut (man erinnere sich an die Kündigung wegen Geschirrspülens). Jetzt ist jemand auf die Straße gesetzt worden, weil er Flugpassagiere kontrolliert hat.

Nicht, was Sie jetzt denken!

Das war ganz einfach seine Aufgabe, er war an der Sicherheitsschleuse tätig. Aber die meisten Kontrollierten waren Mitarbeiter des Flughafens, die das Überprüfen von „Taille und Schuhwerk“ als Schikane empfanden. Man sei bisher auch ohne ausgekommen. Danke, wir auch ohne Al Quaida, möchte man da sagen.

Dass ein Sicherheitskontrolleur gefeuert wird, weil er seinen Job macht, ist natürlich ein absoluter Skandal.

Er hat aber einen Schönheitsfehler ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK