Ums Prinzip

Eine Behörde war der Meinung, sie könnte von meinem Mandanten Geld zurückverlangen. Hiergegen hatten wir Widerspruch eingelegt, trotzdem wurde die Inkassostelle aktiv, mahnte den Mandanten und belegte ihn mit einer Mahngebühr von 2,50 EUR. Gegen die verhängte Mahngebühr ist wiederum der Rechtsbehelf des Widerspruchs zulässig, welchen wir auch eingelegt haben.

In der Hauptsache zeigte sich die Behörde einsichtig und reagierte mit einem Abhilfebescheid. Der Mandant muss kein Geld bezahlen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK