Engel muss nicht gestutzt werden

Eine Engelsfigur auf einem Reihengrab muss nicht wegen Überschreitens der Maximalgröße des Grabsteins gestutzt oder entfernt werden. Denn der Engel zählt als Grabschmuck nicht zum Grabstein, entschied das Verwaltungsgericht Saarlouis in einem jetzt veröffentlichten Urteil vom 08.12.2011 (AZ: 3 K 2256/10). Nur wenn die Friedhofssatzung auch die Größe des Grabschmucks vorschreibt und der Engel diese überschreite, könne die Kürzung oder die Entfernung der Figur verlangt werden.

Im konkreten Fall ging es um eine 35 Zentimeter große Engelsfigur. Diese stand auf einer Namenstafel einer Reihenrasengrabstätte des 2009 verstorbenen Peter B. Die kommunale Friedhofsverwaltung wollte die Engelsfigur in dieser Größe nicht dulden. Die Namenstafel sei schon 28 Zentimeter hoch, mit dem Engel sei der Grabstein laut Friedhofssatzung fünf Zentimeter zu hoch ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK