Großkanzleirecruiting 2.0?

eFellows geht in Sachen frühe Förderung von Jurastudenten innovative neue Wege: Zusammen mit einer namhaften Großkanzlei aus Frankfurt sollen Studenten noch früher den Kanzleialltag kennen lernen. Im eFellows Blog wird berichtet, dass die Kanzlei Hengeler Müller nun Associates dazu abstellt um Erstsemestler als Mentoren zu begleiten. Das Mentorenprogramm fasst die 19 jährige M. dann kurz und prägnant wie folgt zusammen
Zwei Mal im Jahr Treffen, bei Fragen kann ich jederzeit anrufen oder mailen. Am Ende von unserem ersten Mentoren-Mentee-Jahr wollen wir besprechen, ob unsere bisherigen gegenseitigen Erwartungen erfüllt worden sind.
Das erste Treffen wird natürlich von der Jungstudentin sehr ergreifend geschildert: Die Mentorin hat sogar in Yale einen LL.M. gemacht und ist in der Geburtsstadt der Jungstudentin (wenn das mal nichts ist) promoviert. Da wird der Ausflug nach Frankfurt schon zu einem großen Erlebnis der Jungstudentin: Zugfahren, Mittagessen beim Italiener und Bankenviertel. Toll!
Wir vereinbaren einen allerersten Kennenlerntermin zum Mittagessen. Ich kaufe in Heidelberg mein Zugticket und freue mich wie eine Schneekönigin auf meinen Tag in Frankfurt. Seit meinem Kanzleipraktikum im Juni bin ich nicht mehr in Frankfurt gewesen und sehne mich wieder nach dem Main, der Alten Oper und dem Bankenviertel.
Man wäre gern dabei gewesen wie M. mit zittrigen Händen Papas EC Karte in den DB Automaten gab um damit ein Ticket ins Glück zu kaufen. Andere Studenten in diesem Alter finden ihr Shopping-Glück eher im Klamotten- oder CD-Laden ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK