Die vier Axiome von Trennung und Scheidung – frohe Weihnachten

Weihnachten, das Fest der Liebe und Harmonie? In Wahrheit oft der Anlass für Trennung und Scheidung. Völlig überzogene Erwartungen führen dann dazu, dass die Partner eine Ent-Täuschung erleben. Streit zwischen den Partnern, Trennung und Scheidung sind dann die Folge. Aber wozu?

Aus meinen Erfahrungen als Mediator gibt es vier Axiome der Trennung und Scheidung, über die man (am besten vor der Trennung) nachdenken sollte:

1. An der Trennung und Scheidung trägt nie eine(r) allein die Schuld

2. Partnerschaftsprobleme sind in fast allen Fällen reine Kommunikationsprobleme

3. Es wird sich nichts ändern,wenn Sie sich nicht ändern

4. Mit der Trennung und Scheidung endet die Beziehung nicht

Zum ersten Axiom: Die Frage von Schuld stellt sich in diesem Zusammenhang nicht. Es stellt sich allenfalls die Frage nach Verursachungsanteilen. Auch diese liegen nicht bei einer Person allein im Rahmen von Partnerschaftskonflikten und meist ist auch die Frage nach den Anteilen nicht wirklich relevant. Bereits Watzlawik hat im 3. Axiom der Kommunikation bereits festgehalten, dass Kommunikation immer zugleich Ursache und Wirkung ist. Zwar nehmen die Paare es meist so wahr, dass jeder immer nur auf die Aktion des anderen reagiert, die Tatsache, dass die Reaktion aber zugleich Ursache für eine Aktion des anderen ist und das ganze nicht linear sondern kreisförmig abläuft, wird von Paaren in der Krise meist nicht wahrgenommen. Daher ist die frage nach der Schuld weder zu beantworten noch zweckdienlich.

Zum zweiten Axiom: Bereits aus dem vorangegangenen Abschnitt erklärt sich, dass Paarprobleme in aller Regel Kommunikationsprobleme darstellen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK