Rezension Zivilrecht: Kapitalmarktrecht

Buck-Heeb, Kapitalmarktrecht,5.Auflage, C.F. Müller 2011 VonRechtsanwältin Julia Jäger, Düsseldorf DasLehrbuch von Petra Buck-Heeb ist nunmehr in der 5. Auflage im C.F. MüllerVerlag erschienen. Auf den gut 300 Seiten wird nicht nur eine Einführung in dasin seiner Prüfungsrelevanz stetig steigende Kapitalmarktrecht geliefert,vielmehr wird dieses umfassend und vertieft behandelt und ist mit zahlreichenBeispielsfällen samt ausführlichen Lösungen angereichert. Das Kapitalmarktrechtgenießt eine dynamische Entwicklung in den letzten Jahren, entsprechend hat dieBedeutung dieses Rechtsgebiets sowohl in Praxis als auch im Studium – gerade imHinblick auf die durch die geänderte Studienordnung hinzugekommenenSchwerpunktbereiche – deutlich zugenommen. Diedas Kapitalmarktrecht prägenden Regelungsziele sind der Funktionsschutz desKapitalmarkts sowie der Vertrauensschutz der Anleger in die Integrität undStabilität der Märkte. Dieses wird insbesondere durch die Prospekthaftung nach§ 44 Abs. 1 BörsG und §§ 13, 13a VerkProspG i.V.m. § 44 Abs. 1 BörsG (bzw. denstattdessen neu vorgesehenen §§ 20 ff. VermAnlG-E und §§ 21 ff. WpPG-E)umgesetzt. Die Bedeutung des europäischen Gesetzgebers ist immens: rund 80% dernationalen Vorschriften basieren auf EU-Richtlinien. DasLehrbuch ist in sieben Teile gegliedert, Schwerpunkte bilden die Komplexe derMarktzugangsfolgen und die Verhaltenspflichten derWertpapierdienstleistungsunternehmen. Im ersten Teil werden in einer kurzenEinführung die maßgeblichen Begriffe des Kapitalmarktrechts und desKapitalmarkts erläutert sowie Regelungsziele und Rechtsquellen dargestellt. Derzweite Teil beinhaltet die Marktorganisation und den Marktzugang: ausgehend vonder Definition der Börse gem. § 2 Abs ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK