Arbeitgeber dürfen ab dem ersten Krankheitstag ein ärztliches Attest fordern

Arbeitgeber sind berechtigt, schon ab dem ersten Krankheitstag die Vorlage eines ärztlichen Attestes vom Arbeitnehmer zu verlangen. Ein besonderer Anlass oder eine Begründung ist nicht erforderlich. Es muss insbesondere kein Sachverhalt vorliegen, der auf rechtsmissbräuchliches Verhalten des Arbeitnehmers vermuten lässt.

So entschied das Landesarbeitsgericht Köln in einem Klageverfahren im September 2011 (LAG Köln 14.9.2011, 3 Sa 597/11).

Sachverhalt:

Die Klägerin ist bei der beklagten Rundfunkanstalt als Redakteurin angestellt. Nachdem die Beklagte einen Dienstreiseantrag der Klägerin für den 30.11.2010 abgelehnt hatte, meldete diese sich am 30.11.2010 krank. Die Beklagte bezweifelte das Vorliegen einer Erkrankung und forderte die Klägerin auf, bei zukünftig im Falle von Erkrankungen schon am ersten Tag der Krankmeldung ein ärztliches Attest vorzulegen.

Mit ihrer hiergegen gerichteten Klage begehrte die Klägerin die Verurteilung der Baklagten, diese Anweisung zu widerrufen. Das Arbeitsgericht wies die Klage ab, die Berufung der Klägerin hatte ebenfalls keinen Erfolg. Das LAG ließ allerdings wegen der grundsätzlichen Bedeutung der Sache die Revision zum BAG zu.

Gründe:

Die Klägerin hat keinen Anspruch auf Widerruf der Anweisung. Die Beklagte war zur Erteilung dieser Anweisung berechtigt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK