4A_215/2011: ungerechtfertigte fristlose Entlassung eines Krankenpflegers wegen unerlaubter Aufgabe des Postens; Entschädigung von 4 Monatsgehältern

Das BGer schützt ein Urteil des KGer VD, das eine fristlose Entlassung trotz einer schwerwiegenden Pflichtverletzung als ungerechtfertigt angesehen hatte. Der entlassene Mitarbeiter war als Anästhesiepfleger bei einem privaten Krankenhaus privatrechtlich angestellt. Er hatte Mühe, mit Kritik von Vorgesetzten umzugehen. Die Entlassung stand im Zusammenhang mit einem Vorfall im November 2006, als der Angestellte bei einer Operation "Material" auf den Boden - neben den Abfallbehälter - geworfen hatte. Als er am Folgetag von seinem Vorgesetzten zur Rede gestellt wurde, schrie er diesen an, verliess daraufhin das Krankenhaus im Wissen, dass alle Anästhesiepfleger am diesem Tag ausgelastet waren und dass sich kaum oder nur schwer rechtzeitig ein Ersatz für seine Funktion finden liess, und liess sich gleichentags durch seinen Arzt zu 100% arbeitsunfähig schreiben. Ebenfalls am gleichen Tag (aber nachdem er krankgeschrieben wurde) wurde der Angestellte wegen unerlaubten Verlassens seines Postens fristlos entlassen. Der Arbeitgeber wusste, dass der Angestellte zu dieser Zeit Eheprobleme hatte ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK