OLG Köln widerruft eigene Pressemitteilung

Das OLG Köln nimmt den Widerruf einer eigenen Pressemitteilung vor und zeigt damit vorbildlich, wie die Medien bei falschen Pressemitteilungen vorgehen sollte. Es geht hierbei um eine Pressemitteilung, die das OLG am 22. November 2011 herausgab. Grundlage der Mitteilung war ein Verfahren (15 U 61/11) in dem das Gericht die Grenzen der zulässigen Berichterstattung in Ermittlungs- und Strafverfahren festlegte. Geklagt hatte ein wegen des Verdachts der Vergewaltigung einer Ex-Freundin angeklagter, im Strafverfahren freigesprochener Fernsehmoderator ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK