Statthalterkonferenz ZH: Keine Bussen für Verkauf von Alkohol und Tabak an jugendliche Testkäufer

Künftig werden im Kanton Zürich keine Bussen mehr verteilt für den Verkauf von Alkohol und Tabak an jugendliche Testkäufer, wie die NZZ in ihrer gestrigen Ausgabe berichtet. Bisher galten Testkäufe als geeignetes Mittel, um den Verkauf von Alkohol an Jugendliche einzuschränken. Erst im Sommer 2011 hatte der Zürcher Kantonsrat die Alkohol- oder Tabaktestkäufe im Gesundheitsgesetz (§ 48 Abs. 7 nGesG/ZH) gesetzlich verankert. Doch diese Regelung wird künftig nicht mehr umgesetzt. Am Dienstag gab die Statthalterkonferenz des Kantons Zürich bekannt, dass niemand gebüsst wird, wenn er durch einen Testkauf überführt wird. Dieser Entscheid beruht auf einem Urteil des Obergerichts Zürich von Mitte November ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK