Mit dem Kopf durch die Wand…

… kann Kopfschmerzen zur Folge haben!

In einem Mietverfahren hatte ich den Eindruck, daß der Gegner (Vermieter) log, daß sich die Balken bogen. Er wollte reichlich Geld von meinem Mandanten habe; mein Mandant wollte Geld nicht zu knapp Geld von ihm. Nach mehreren Sachverständigengutachten und längerer Beweisaufnahme fällte das Gericht dann das Urteil: Der Gegner habe keine Ansprüche gegen meinen Mandanten. Die Ansprüche meines Mandanten würden dagegen zwar nicht vollständig, wohl aber zu zu 80% bestehen.

Mein Mandant hätte das Urteil akzeptiert, wollte er doch den Prozeß endlich beenden. Mit der Kürzung seiner Ansprüche um 20% konnte er leben.

Doch der Gegner legte Berufung ein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK