Klagen gegen Waldschlösschenbrücke

Vor dem Sächsischen Oberverwaltungsgericht sind jetzt die Klagen von drei Naturschutzverbänden gegen die Dresdner Waldschlösschenbrücke gescheitert. Nach Auffassung des Sächsischen Oberverwaltungsgerichts greifen die Einwände gegen die Planfeststellungsbeschlüsse nicht durch.

Der Stadtrat der Landeshauptstadt Dresden beschloss im August 1996 den Bau einer neuen Elbbrücke mit der Bezeichnung »Waldschlösschenbrücke«. Nach Durchführung eines internationalen Wettbewerbs und Erstellung einer Planung erging im Februar 2004 ein Planfeststellungsbeschluss zum Bau der Brücke. Seitdem gibt es immer wieder Schwierigkeiten im Zusammenhang mit dem Brückenbau.

So wurde im Februar 2005 ein Bürgerentscheid durchgeführt zu der Frage “Sind Sie für den Bau der Waldschlösschenbrücke…?” Diese Frage bejahten bei einer Beteiligung von 50,8 % aller Stimmberechtigten 67,92 %.

Wegen des beabsichtigten Baus der Waldschlösschenbrücke gab es auch eine Untersuchung der UNESCO zur Vereinbarkeit des Brückenbaus mit dem Welterbestatus ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK