Heirat ist kein ehebedingter Nachteil

Klingt komisch, musste aber vom BGH jetzt entschieden werden.

Der Fall: Die erste Ehe der 1932 geborenen Frau wurde 1977 aufgrund Alleinverschuldens ihres Ehemannes geschieden.

1978 heiratete sie erneut. Damit waren alle Unterhaltsansprüche gegen ihren ersten Mann erloschen.

Diese Ehe wurde 1987 geschieden.

Seit dem zahlt der 2. Ehemann Unterhalt in wechselnder Höhe. Seine letzte auf Befristung des Unterhaltsanspruchs bis zum 30.06.2011 gerichtete Klage war beim AG erfolgreich, wurde jedoch vom OLG abgewiesen.

Die Revision zum BGH führte zur Aufhebung und Zurückverweisung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK