Transparente Unwissenheit oder: Kollateralschaden des Föderalismusprinzips…

Wie heißt es doch in dem uralten “Sponti-Kalauer” so schön : “Wissen ist Macht. Ich weiß nichts. Machts nichts!”

Eine amüsante interne Diskussion bei der Piratenpartei Schleswig-Holstein illustriert gerade sehr anschaulich die schädlichen Auswirkungen auf die politische Willensbildung, wenn Feiertage nicht bundeseinheitlich geregelt, sondern Ländersache sind.

Da werden aus Ahnungslosigkeit schnell mal dem politischen Gegner Gepflogenheiten zugeschrieben, für die er ausnahmsweise einmal tatsächlich nichts kann…

Die Piratenpartei hat unlängst zu einem “Dreikönigstreffen” in Ostholstein (Herrenhaus Stockelsdorf) eingeladen. Ein Mitglied der Mailingliste schrieb daraufhin:

“[...] danke für die Info, warum aber drei Königstreffen und nicht drei Piatentreffen? Ich muß bzwar sagen das es sich nicht schlecht anhört, aber es erinner mich zu sehr an meinen politischen Gegner von der FDP, die haben den Begriff gepachtet und ich weiss nicht ob der von Piraten so übernommen werden soll. Aber soll kein kritig sein sondern nur eine Anregung, wenn andere es anders sehen ist es auch ok.”

Ja, warum eigentlich noch “Weihnachtsfeiertag” und nicht gleich “Piratenfeiertag”? Gut, kann ja mal passieren. Nicht jeder ist Katholik und selbst von denen weiß vielleicht auch nicht jeder, weshalb der 06. Januar jedes Jahr gefeiert wird ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK