Keine Windkraftanlage im „Schnabelwaider Kütschenrain“

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) hat mit Urteil vom 17. November 2011 (Az. 2 BV 10.2295) ein Urteil des Verwaltungsgerichts Bayreuth aufgehoben, das das Landratsamt Bayreuth verpflichtete, einen Vorbescheid für eine 172,5 m hohe Windkraftanlage im sog. „Schnabelwaider Kütschenrain“ zu erteilen. Das VG Bayreuth und der BayVGH hatten dem Kläger zunächst Recht gegeben. Das BVerwG hob allerdings das Urteil des BayVGH auf und verwies den Rechtsstreit an diesen zurück. © Thorben Wengert/pixelio.de Der BayVGH wies die Klage nun nach erneuter mündlicher Verhandlung ab und begründete dies mit der in Aufstellung befindlichen „Änderung des Regionalplans Oberfranken-Ost Ziel B V 3.1.1 Windenergie“. Diese Planänderung sieht am geplanten Standort keine Vorrangfläche für Windenergie vor und schließt damit dort solche Anlagen aus. Das in Aufstellung befindliche Ziel des Regionalplans stehe einer Genehmigung des Vorhabens als sonstiger öffentlicher Belang bereits jetzt entgegen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK