Anklage wegen Entführung eines Babys aus der Klinik

Vor dem Landgericht Frankfurt muss sich eine 29-jährige Frau verantworten. Sie hatte im letzten Jahr einen Säugling aus einer Klinik entführt. Sie hatte sich gegenüber der Mutter des Mädchens als Krankenschwester ausgegeben und ihr gesagt, sie bringe das Baby zum Ultraschall. Die Frau wollte das kleine Mädchen selbst aufziehen. Laut Staatsanwaltschaft verlor sie ein halbes Jahr vor der Tat ihr Baby bei einer Fehlgeburt.

Danach gab sie gegenüber ihrer Lebensgefährtin an, erneut schwanger zu sein. Sie täuschte einer Schwangerschaft vor. Nachdem sie das Kind in ihrer Gewalt hatte, rief sie ihre Lebensgefährtin an und erzählt ihr von der Geburt. Die Polizei wurde von Personen aus dem Umfeld der mutmaßlichen Täterin informiert, sodass sie schnell ermittelt werden konnte. Ihre Lebensgefährtin wusste nichts von der Tat. Sie hatte an die Schwangerschaft der Frau geglaubt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK