UK Gerichte: GBP 1.4 Milliarden “verloren”

Englische Gerichte scheinen ein gröberes Problem mit dem Eintreiben von Bussen, Strafen und konfiszierten Werten zu haben. Wie Charles Christian in seinem Orange Rag Blog berichtet, ist die Eintreibung von Debitoren in Höhe von geschätzten GBP 1.4 Milliarden gefährdet.

Angesichts dieser Abschreibung von unglaublich hohen Beträgen stellt sich unweigerlich die Frage, ob England sich nicht besser darauf konzentrieren sollte das Debitorenmanagement seiner öffentlichen Institutionen zu verbessern und so alternative neue Einnahmequellen für den Staat zu erschliessen.

Das Desaster hänge massgeblich mit der durch die HM Courts Services verwendete Software Libra zusammen. Dieses System erlaubt anscheinend keine transparente Konsolidierung aller Forderungen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK