Streit unter Snowboardern: RIDE verliert UDRP-Verfahren um “ridehead.com” gegen HEAD

Der US-amerikanische Snowboard Hersteller K-2 Corporation, Inhaber der Markenrechte der in Verbindung mit Snowboards genutzten Marke „RIDE“, ging im Wege des UDRP-Verfahrens gegen seinen österreichischen Konkurrenten HTM Sport GmbH, Inhaber der ebenfalls in Verbindung mit Snowboards genutzten Marke „HEAD“, wegen der Registrierung des Domainnamens “ridehead.com” vor und unterlag (K-2 Corporation v. HTM Sport GmbH, WIPO Case No. D2011-1709).

Die Besonderheit des Falles ist, dass es sich bei beiden Marken um generische Begriffe handelt. Der Schiedsrichter setzte sich vor diesem Hintergrund ausführlich mit der Frage auseinander, ob der Domainname „ridehead.com“ tatsächlich verwechslungsfähig ähnlich mit der Marke „RIDE“ im Sinne der UDRP ist. Üblicherweise gehen die Schiedsgerichte davon aus, dass ein Domainname, der aus einer registrierten Marke und zusätzlichen beschreibenden Bestandteilen besteht, diese Voraussetzung erfüllt. Vor dem Hintergrund, dass es sich vorliegend bei dem zusätzlichen Bestandteil im Domainnamen ebenfalls um eine bekannte Marke im gleichen Warensegment handelt, hatte der Schiedsrichter allerdings seine Bedenken:

In this case, the Complainant’s mark is wholly incorporated in the Disputed Domain Name. The only other element in the Disputed Domain name is the common word “head” which also happens to be a well-known registered trade mark of the Respondent. This creates an extremely unusual circumstance for determination under the first element of the Policy. Namely, the Panel has to consider confusing similarity in circumstances that not only the Complainant’s registered trade mark is wholly incorporated into the Disputed Domain Name but the only other element comprises the Respondent’s well known registered trade mark ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK