Buchempfehlung: „Mandanten-Schwarzbuch“

Kürzlich fiel mir das „Mandanten-Schwarzbuch„ („Was Anwälte ihrer oberschlauen Klientel gern schon längst einmal gesagt hätten“) von Heinrich Stader in die Hände. Das kleine Büchlein gefiel mir derart gut, daß ich mir erlaube, es an dieser Stelle dem geneigten Leser ans Herz zu legen – zumal wenn der Leser von Berufs wegen Rechtsanwalt ist.

Bei dem Autor handelt es sich um einen familienrechtlich geprägten Rechtsanwalt, der dem einen oder anderen durch die „Kurze Einführung in den Juristenhumor“ bereits bekannt sein mag ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK