WEKO: Millionenbusse gegen Nikon wegen Behinderung von Parallelimporten

Die Wettbewerbskommission (WEKO) hat mit Pressemitteilung vom 15. Dezember 2011 bekannt gegeben, dass sie Nikon AG wegen der Behinderung von Parallelimporten mit CHF 12.5 Mio. büsst. Nikon habe den Schweizer Markt durch vertragliche Vereinbarungen sowie durch Druckausübung auf Parallelhändler abgeschottet. Konkret habe Nikon in Vertriebsverträgen im Ausland den Verkauf von Nikon Imaging Produkten in die Schweiz verboten. Gleichzeitig sei Händlern in der Schweiz und Lichtenstein in Vertriebsverträgen der Bezug der Produkte im Ausland untersagt worden. Eine anlässlich der Untersuchungseröffnung vom 24 ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK