In was für einer Republik leben wir denn? - Politik und Geschäft rücken immer enger zusammen

Kaum dass sich die Diskussion um Carsten Maschmeyer etwas gelegt hat, musste der BGH vergangene Woche in der Entscheidung zur Haftung des Verfassungsrechtlers und früheren Verteidigungsministers Rupert Scholz (CDU) für eine Fondsgesellschaft sehr deutliche Worte finden – rund 7000 Anleger sollen um bis zu 40 Millionen € geschädigt worden sein (hier: Bericht in faz.net).

Wer die Historie deutscher Politiker als Tür ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK