BAG zum Einsatz von Streikbrechern

Versetzen Arbeitgeber arbeitswillige Streikbrecher in einen bestreikten Betrieb, muss der Betriebsrat nicht vorher zustimmen. Ansonsten würde das die Arbeitskampffreiheit des Arbeitgebers „ernsthaft beeinträchtigen“, entschied das Bundesarbeitsgericht (BAG) am Dienstag, 13.12.2011, in Erfurt (AZ: 1 ABR 2/10). Die obersten Arbeitsrichter gaben damit der Lekkerland GmbH & Co. KG recht.

Hintergrund des Rechtsstreits war der Streik von Lekkerland-Beschäftigten im Logistik-Zentrum in Frechen bei Köln im Juni 2007. Die Arbeitnehmer wollten mit ihrem Arbeitskampf erst den Abschluss von Flächentarifverträgen und später eines Haustarifvertrags erzwingen. Die ebenfalls in Frechen befindliche Lekkerland-Zentrale war von Streikmaßnahmen jedoch nicht betroffen.

Zur Streikabwehr versetzte der Lebensmittelgroßhändler arbeitswillige Beschäftigte aus der Konzernzentrale in den bestreikten Betrieb ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK