Abmahnkanzlei versteigert Forderungen in Höhe von 90 Mio. €

Die jüngsten Veröffentlichungen in Bezug auf die „Abmahnmaschinerie“ lassen erhebliche Zweifel an der Seriosität von Forderungen wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen in sog. Peer-to-Peer Netzwerken entstehen. Eine Rechtsanwaltskanzlei versteigert ab 12.12.2011 Forderungen aus Abmahnverfahren, in denen die Abgemahnten die Zahlung verweigerten. Bei den Verfahren handelt es sich vor allem um Abmahnungen an mutmaßliche Filesharer. Insgesamt sollen Forderungen in ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK