Die Datenwoche im Datenschutz (KW49 2011)

Sie können nicht alles lesen. Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (Facebook, Vorratsdatenspeicherung, Like-Button, ELENA, IT-Gipfel, Schweiz, Logistikunternehmen).

Montag, 5. Dezember 2011

Facebook steht in Deutschland sehr gut da. Weder die gewachsene Konkurrenz durch Google+ noch die Diskussionen um Datenschutz konnten das weitere Wachstum des Social Networks Facebook eindämmen. In kaum einem anderen europäischen Land ist der Anbieter im Verhältnis erfolgreicher, weiß winfuture.de…

***

Dienstag, 6. Dezember 2011

Überwachung: Die SPD-Netzpolitiker haben in den vergangenen Tagen auf sozialen Kanälen im Web mächtig getrommelt. Sie wollten, dass ihre Partei sich gegen die umstrittene Vorratsdatenspeicherung ausspricht. Ein Signal sollte das sein, auch in Richtung des zeitweise parallel stattfindenden Parteitags der Piraten und von deren Sympathisanten. Doch auf dem Bundesparteitag der SPD in Berlin scheiterten die Gegner der digitalen Verkehrsdatenerfassung – auch wenn sie sich das selbst nicht recht eingestehen wollen, berichtet Spiegel.de…

***

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Mittelständler können Facebook weiterhin nutzen. CDU und FDP beruhigen Unternehmen: Die müssten kein Bußgeld wegen einer Facebook-Seite befürchten, ließen die Fraktionen verlauten. Nach der Drohung der Datenschützer hatten einige Betriebe ihre Seiten abgeschaltet. (…) Die Landtagsfraktionen der beiden Regierungsparteien raten mittelständischen Firmen im Land, ihre Aktivitäten im Sozialen Netzwerk Facebook wieder aufzunehmen. (…) “Die Fraktionen von CDU und FDP gehen davon aus, dass es zu keiner Abmahnung gegenüber mittelständischen Betrieben kommen wird.” Der ganze Artikel bei der shz.de…

***

Donnerstag, 8 ...

Zum vollständigen Artikel

  • Facebook steht in Deutschland sehr gut da

    winfuture.de - 6 Leser - Weder die gewachsene Konkurrenz durch Google+ noch die Diskussionen um Datenschutz konnten das weitere Wachstum des Social Networks Facebook eindämmen. In kaum einem anderen europäischen Land ist der ...

  • Nationalrat ist gegen zentrale Datenbank für biometrische Daten

    nachrichten.ch - 5 Leser - Bern - Der Nationalrat macht sich Sorgen um den Datenschutz im Zusammenhang mit den biometrischen Pässen und Ausweisen. Er hat am Dienstag vier parlamentarische Initiativen ohne Gegenstimme gutgeheissen, die unter anderem verlangen, dass auf eine zentrale Speicherung der Daten verzichtet wird.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK