Neue Verwaltungansordnung betreff Debt-Equity Swaps in China

Am 23.11.2011 erließ die Chinesische Industrie- und Handelsverwaltungsbehörde die „Registrierung- und Verwaltungsbestimmungen über Umwandlung der Forderungen in Gesellschaftsanteil (Debt-Equity Swap)“. Sie wird am 01.01.2012 in Kraft treten. Damit wird es zum ersten Mal in China zugelassen, dass die Forderungen – unmittelbar – in Gesellschaftsanteil der Schuldnergesellschaft umgewandelt werden. Eine solche Umwandlung könnte für zwei Fälle interessant sein. Zum einen könnte dies eine Übernahme eines in China gegründeten Unternehmens erleichtern, wenn der Erwerber gerade die Forderungen gegen das Zielunternehmen hat. Das geschieht insbesondere während des Insolvenzverfahrens des sanierungsbedürftigen und -fähigen Zielunternehmens. Zum anderen zeigt sich eine solche Umwandlung einen indirekten Weg für Kapitalerhöhung in einem Unternehmen mit ausländischer Beteiligung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK