Stell dir vor, es ist Betriebsratswahl und die Wahlurnen fehlen…

Bei einer Betriebsratswahl muss der Wahlvorstand genau angeben, wann die Beschäftigten jeweils ihre Stimmen abgeben können. Werden diese Zeiten dann nicht eingehalten, ist die Wahl unwirksam, wie das Landesarbeitsgericht (LAG) Schleswig-Holstein in Kiel mit einem am Mittwoch, 07.12.2011, bekanntgegebenen Urteil entschied (AZ: 2 TaBV 41/10).

Damit kippte das LAG die Betriebsratswahl bei einer Einzelhandelskette mit 16.500 Beschäftigten in 780 Filialen. Die Wahl war für den 08. bis 25.03.2010 angesetzt. Dabei sollten die Urnen in den Filialen jeweils an einem bestimmten Tag von 8.30 bis 13.30 Uhr oder von 13.30 bis 19 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK